Mittwoch, 4. April 2012

Gabriele Münter + Wassily Kandinsky

Wer kennt diese Paar nicht?? 

Ein groARTiges Paar, dass zu Beginn des letzten Jahrhunderts einiges zusammen "gewerkelt" hat.

Uns Textilerinnen sollte Gabriele Münter zumindest bekannt sein, denn sie hat zu der damaligen Zeit mit ihren Perlenstickereien - da sie ganz anders waren - einiges an Aufsehen erregt. Und bestimmt auch heimliche Nachahmerinnen gehabt.



 Somit hat sich in den letzten hundert Jahren ja schon wieder nichts geändert !!!

Auch wir "Näherinnen" arbeiten tolle Werke unserer "Meisterinnen" nach.
Manchmal werden sie dann zu einem eigenen Meisterwerk.



Wassily Kandinsky hat viele, der von Gabriele Münter angefertigten Perlenstickereien, entworfen und auch von Kandinsky entworfene Kleidungsstücke wurden von Gabriele Münter genäht und getragen.


Aber ich beginnen mal bei der Ankunft in Murnau. Einem schönen Städtchen am Rande der Alpen. Bei fast strahlendem Sonnenschein.














Im Vordergrund ein Gemälde von Gabriele Münter.

Und nun schauen wir uns dieses frische und tolle Haus von Gabriele Münter an.
Im Volksmund wird es immer noch das "Russenhaus" genannt. 

Gabriele Münter hat es 1909 erworben und hier viele Jahre mit Wassily Kandinsky gelebt und gerabeitet. Oft haben sie Besuch von einem anderen Künstlerpaar bekommen. Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin.
Franc Marc und August Macke waren auch oft zu Besuch.


Und ihr ahnt es bestimmt schon. Hier wurden viele ernste Gespräche zur Gründung der Künstlergruppe "Blauer Reiter" geführt.

Gabriele Münter hat dieser Gruppe selber nie angehört.


Und hier der Beweis, dass ich da war ;-)







Und noch eine Applikationsarbeit von Gabriele Münter, die sie mit Zierstichen verschönert hat.

So - das war mal wieder ein Ausflug in die malende Kunstwelt. In die malende Kunstwelt in der mehr Textilarbeit vorkommt als wie wissen oder es uns nicht mitgeteilt wird. Wohl weil es nicht so interessant ist?? Immer wieder entdecke ich bekannte Künstler, die sich auch in Textilem probiert haben. Und so will ich euch den weiterhin auf dem Laufenden halten.

Wir waren auch noch in Kochel am See. Im Franz Marc Museum.

Alleine der Bau des Museums ist schon eine Reise wert ......
aber davon berichte ich beim nächsten Mal.







Kommentare:

  1. ...wie ich Dich beneide. Ich habe die Biografie schon vor Jahren gelesen und war jetzt so dicht dran, als ich die Bilder sah. Nur, dass der Herr Kandinsky nicht wirklich nett am Ende der Beziehung war ist sehr traurig. Danke für den Blick auf diese Arbeiten. LG Ay

    AntwortenLöschen
  2. Tja - das mit dem Kandinsky wollte ich halt nicht erzählen. Wirklich glücklich war Gabriele M. ja erst in den späten Jahren mit Ihrem Lebensgefährten Johannes Eichner. Der sie und ihre Kunst wirklich gefördert hat.

    AntwortenLöschen