Mittwoch, 7. März 2012

Ungewisse Zukunft

... zumindest hat man als Künstlerin manchmal das Gefühl, dass man in eine schaut.



Mich beschleicht manchmal das ungute Gefühl, ob das alles so richtig ist, was ich da mache.

Zweifel an der eigenen Arbeit ????
Auch das Gefühl, dass man noch sooooo viel lernen muss und will. 

Und dann habe ich aus dieser Unsicherheit heute DREI Bewerbungen losgeschickt. DREI Bewerbungen für GROSSE Ausstellungen ....

Harren wir der Dinge die kommen !!!!!!!!!!!!!



Denn ich habe schon einige Vorbereitungen dafür getroffen. Es sollen Werke zu meinem Zyklus "Collagen" werden. In diesem Zyklus will ich zeigen, wie unterschiedlich man mit Quadraten arbeiten kann ..... etwas ganz Einfaches in der Patchworktechnik.


Aber ziemlich schwierig in der Darstellung auf andere Art und Weise. 
Oder auch vielfältig.



Aber bei dem ganzen  HIN und HER .... Richtung, welche Richtung, falsche Richtung, wohin ..... Pfeile anordnen und doch wieder in die andere Richtung .... hat meine Maschine dann erstmal den Geist aufgegegben. Jetzt heißt es: Ruhe bewahren bis der Mechaniker kommt. Er kommt erst am Dienstag nächste Woche 
 *mitdenFingernaufdemTischtrommeln* ...... 

das dauert noch lange und sind viele viele Tage ohne Nähen.


Wißt Ihr was das heißt ????????

Ich werde ENTZUGSerscheinungen haben. 

Mir geht zwar nicht der Stoff aus, aber die Nadel wird kalt. 



Kommentare:

  1. Das mit der Maschine ist ärgerlich, aber du kannst es auch positiv sehen, da hast du jetzt viel Zeit zum entwerfen und noch mehr neue Ideen umzusetzen. Wenn die Maschine wieder fit ist, kannst du mit der Nadel loslegen:))
    Grüsse aus den Bergen

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere !!! Zu dem Mut, aus der Unsicherheit heraus aktiv zu werden ... wie eine meiner Lieblings-Gurus (Kelly Rae Roberts) uns so schön beibrachte: the only way is through. Bin zwar kein Stier, aber mitunter fällt mir dieser Spruch dann ein, und dann vesuche ich den Stier bei den Hörnern zu packen ;-))

    AntwortenLöschen