Donnerstag, 21. Juni 2012

(Geheime) Bilder aus Berlin

Erst muss ich mich mal ein bisschen aufregen ..... es war das erste Mal, dass ich es erlebt habe, dass auf einer Textilausstellung nicht fotografiert werden durfte.

Wo kommt dann die Textilkunst hin ????

Wenn man sie noch nicht mal fotografisch verbreiten darf. Und gerade dass ist es doch, dass ich meinen "Leuten" zeige, was ich Tolles gesehen habe. Welch tolle Textilkunst ich gesehen habe.

So und nu genug aufgeregt !!!


   


Beste Entdeckung auf der "Messe" 
war und ist 

Gudrun Leitner !!!!

G E N I A L

was diese junge Frau da näht !!!

Zuerst dachte ich: was macht den Andy Warhol auf einer Textilausstellung. Dann kam die Erinnung an die Jugend: Polaroidfotos ??

Und dann der BLITZgedanke !!!

Das muss Textiles sein.

Klar doch. Bin ja auf einer Textilausstellung

Und ab da war ich vollkommen in den Bann gezogen .

Genähte Fotos von Gudrun Leitner.

Gudrun hat uns übrigens erlaubt, dass wir Fotos machen durften.

Denn nur so kann ich kund tun, dass ich eine klasse Künstlerin kennen gelernt habe.

Und jetzt bitte alle diesen   LINK   anklicken - hier gibts mehr von Gudrun.


Und ich werde sie wohl mal in die textil.ART.galerie holen müssen.

Und in der neuen Patchwork Gilde ist sie auch drin.

Ich sags euch. Diese Frau wird Karriere machen. Eine berühmte Künstlerin werden.
Jawoll.


Martin hat noch ein paar mehr Bilder gemacht, die bearbeite ich jetzt mal fleissig, dann kann ich euch morgen noch mehr Bilder von der Textile Art Berlin zeigen. Bilder/Fotos, die mit Erlaubnis der Künstler gemacht worden sind.


Und er hat sich dann an dieser "wunderschönen" Schule fotografisch ausgetobt. 
Dabei sind herrliche Bilder entstanden. Von einer alten Schule mit dem Charme der 70iger Jahre.

Und zufällig war dann mal das ein oder andere textile Objekt mit dabei ;-))

Passend zu Schule war die ganze Messe/Ausstellung leider ein bisschen chaotisch. Und in den Klassenzimmern ist der ein oder andere Künstler untergegangen, wie z.B. die Finnin. Die so wunderschöne filigrane Arbeiten hatte.

Auf die Finnen sollten wir aufpassen. Da kommt so einiges an Textilkunst zu uns rüber. Auf der Eunique habe ich schon eine Finnin kennen gelernt, die Traumbilder näht.


Finnisch ist eine lustige Sprache, kein einziges Wort ist zu verstehen, auch nicht zu lesen, aber es gibt eine englische Übersetzung.

Und nu habt ihr mal wieder einiges um eure Neugierde zu befriedigen. Morgen geht es dann weiter. Mit Textilkunstfotos und Stimmmungsfotos aus einer "charmanten" Schule.


Kommentare:

  1. Oh ja, das liebe ich auch ... mittlerweile ignoriere ich solche Ausstellungen konsequent. Heißt: ich erzähle dann GAR NIX davon. Ätsch ;-))
    Ich finde das nämlich auch komplett albern, wie soll ich denn belegen, daß das wirklich voll toll ist, wenn ich's nicht zeigen kann ??? Textilkunst ist visuell - soll ich's besingen ? Dann rennen eh alle davon ;-)) Deswegen war in unserer Ausschreibung auch gleich drin - wer ausstellt, gibt damit sein Einverständnis zum Fotografieren und Veröffentlichen. Punktum ;-))

    AntwortenLöschen
  2. ES gibt da so einen blöden Spruch aus meiner Jugend: "Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!!"

    UMgemünzt: "Stell Dir vor es gibt wunderschöne Textilkunst und keiner kennt sie !!!"

    Und so ist leider die Wirklichkeit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich gehe da einfach nichtmehr hin-eben weil ich keine meiner *Gedanken* im Nachhinein mit nach Hause zum Nacharbeiten = noch mal in Ruhe genießen darf :((
    Das fängt ja oft schon bei den Arbeiten der 1850 *Künstlerin an-wenn sie etwas beim Treffen zeigt darf auch niemand ein Foto machen :(( Das kann es doch nicht sein-man will doch nichts kopieren oder Bilder ins Netz stellen und Kopien verkaufen !!

    AntwortenLöschen
  4. Da reg ich mich gleich mit auf.
    Ich war auch mal auf einer Quiltausstellung, auf der nicht fotografiert werden durfte.
    Versteh ich nicht .. .. wenn ich ausstelle, will ich, dass die ganze Welt meine Werke bewundert :-))

    Liebe Grüße, Ania

    AntwortenLöschen